Spielregeln

1. Auftreten vor und nach dem Spiel

Das Erscheinen zu Veranstaltungen in Tarnbekleidung in nicht erwünscht! Das Umziehen findet ausschließlich auf dem Veranstaltungsgelände statt. Weiters ist das offene Tragen der Sportgeräte und Ausrüstung vor, nach und während des Spiels außerhalb des Veranstaltungsgeländes verboten! Für geeignete Transportmöglichkeiten ist vom Teilnehmer Sorge zu tragen.

2. Sicherheit

Jeder Spieler ist verpflichtet während der laufenden Veranstaltung einen geeigneten Augenschutz zu tragen. Dieser muss einem Beschusstest mit min. 2.8 Joule aus 2m Entfernung standhalten.Des Weiteren empfiehlt der ASVT das Tragen von festem Schuhwerk bzw. robuster Bekleidung, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Das Tragen von militärischen Uniformen ist erlaubt, soweit es dem österreichischen Gesetz nicht widerspricht.

3. Schussverbot

Beabsichtigte Schüsse auf den Kopf- bzw. auf den Halsbereich sind verboten, soweit Treffer auf andere Körperpartien möglich sind. Das Schießen auf nicht am Spiel teilnehmende Personen, Tiere und Personen ohne geeignete Schutzbrille ist strengstens verboten!

4. Politik

Der ASVT distanziert sich von jeglicher politischen Richtung und Fraktion! Es ist allen Spielern strengstens untersagt, politisches Material zu Veranstaltungen mitzunehmen bzw. dort zu verteilen! Jegliche politische Propaganda, die den österreichischen Gesetzen widerspricht (z.B. §3 VerbotsG), wird ausnahmslos zur Anzeige gebracht.

5. Mindestalter für die Teilnahme

Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, dürfen weder aktiv noch passiv an Airsoft-Spielen des ASVT teilnehmen. Vereinsfremde Personen haben auf Anweisung der Organisatoren einen amtlichen Lichtbildausweiß vorzuweisen, um ihre Volljährigkeit zu bestätigen.

6. Definition Sportgeräte und FPS Limits

Airsoft-Sportgeräte sind Waffenreplikate, die mittels Gas oder mit technisch freigemachter Energie angetrieben werden und BBs (Kugeln) mit einem Durchmesser von 6mm oder 8mm verschießen.Nicht als Airsoft-Sportgeräte gelten und somit nicht zugelassen sind sämtliche Waffen größeren und kleineren Kalibers, sowie Farbmarkierer (Paintball), Schreckschusswaffen und echte Waffen.Automatische Airsoft-Sportgeräte:Als automatisch gelten jene Airsoft-Sportgeräte, die aufgrund ihrer Bauart durch Betätigen des Abzuges eine rasche Schussfolge abzugeben vermögen und sich selbstständig nach jedem Schuss laden.Manuelle Airsoft-Sportgeräte :Als manuell gelten jene Airsoft-Sportgeräte, welche unabhängig von ihrer Antriebsenergie manuell geladen werden und aufgrund ihrer Bauart nur Einzelschüsse abgeben können.

Energie-/FPS-Limits:

Automatische Airsoft-Sportgeräte
Maximale Mündungsenergie: 1.64 Joule (420 FPS)
Mindestabstand: 10m

Manuelle Airsoft-Sportgeräte
Maximale Mündungsenergie: 2.8 Joule (550 FPS)
Mindestabstand: 30m

Um ein Übertreten der FPS/Joule-Limits mittels „Energy Creep“ zu vermeiden, werden sämtliche Sportgeräte mit dem BB Gewicht gemessen, welches während des Spiels verwednet wird.Alle angegeben Werte sind Maximalwerte. Übersteigt die Messung der Sportgeräte die angegebenen Werte, so werden diese zum Spiel nicht zugelassen.

7. Munition

Es sind generell biologisch abbaubare BBs des Kalibers 6mm bzw. 8mm zu verwenden. Nicht biologogisch abbaubare BBs werden nur in veranstaltungsabhängigen Ausnahmefällen erlaubt. Dies wird vor Beginn der Veranstaltung allen Teilnehmern bekannt gegeben.Metall-BBs, Keramik-BBs, Glas-BBs (bzw. Verbindungen mit genannten Materialien), Farb-BBs, transparente BBs sowie Knallmunition sind strengstens verboten!

8. Zusatzausrüstung

Jegliche Art von Zusatzausrüstung welche in Österreich nicht verboten ist, ist grundsätzlich bei Veranstaltungen des ASVT erlaubt.Die Organisatoren sind berechtigt einzelne Gegenstände zu verbieten, wenn durch diese eine Gefährdung der Sicherheit der Spieler zu erwarten ist. Die Verwendung von Feuerwerkskörpern, Raucherzeugern und ähnlichem ist – außer mit ausdrücklicher Erlaubnis der Veranstaltungsleitung – strengstens untersagt.

9. Trefferregelung/Fair Play

Ein Treffer bedeutet grundsätzlich das Ausscheiden. Wird der Teilnehmer getroffen, gibt er dies laut zu erkennen (Ruf: „HIT!“) und begibt sich mit erhobener Hand zur neutralen Zone bzw. Respawn-Zone. Querschläger sowie Treffer des Sportgeräts werden grundsätzlich nicht als Treffer gewertet.Ausnahmen von dieser Trefferregelung werden jeweils zu Beginn eines Spiels bekannt gegeben.Die Spieler sind verpflichtet nach bestem Wissen und Gewissen fair zu spielen, Treffer anzuerkennen und den Anweisungen der Marshalls Folge zu leisten.

10. Neutrale Zone/Spielfeld

Neutrale Zone: In diesem Bereich werden während des Spiels Taschen, Rucksäcke und sonstiges Material deponiert. In der neutralen Zone darf nicht geschossen werden, die Waffe ist gesichert aufzubewahren und das Magazin ist zu entfernen.Spielfeld: In diesem Areal findet das eigentliche Spiel statt. Es wird vor Spielbeginn bekannt gegeben und allenfalls markiert.

11. Alkohol, Tabak und Drogen

Der Genuss von Alkohol während Airsoftspielen des ASVT ist verboten.Personen, die vor, während oder bis zur Abreise von einer Veranstaltung illegale Suchtmittel konsumieren oder zum Zeitpunkt der Veranstaltung unter deren Einfluss stehen, werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht. Rauchen ist generell erlaubt, sofern dies der Veranstalter aus gesetzlichen oder Sicherheitsgründen nicht anders vorschreibt.

12. Haftung

Jeder Teilnehmer nimmt zur Kenntnis, dass er selbst das volle Risiko der Veranstaltung trägt! Weder der Verein noch andere Mitspieler können für Verletzungen oder Beschädigungen belangt werden, es sei denn selbige entstanden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.Der Teilnehmer nimmt außerdem zur Kenntnis, dass er für Beschädigungen am Gelände oder der auf dem Gelände deponierten Vereinsausrüstung haftbar gemacht werden kann.

13. Veranstaltungsgebühr

Jeder vereinsfremde Teilnehmer hat vor Veranstaltungsbeginn einen im Vorhinein festgelegten Beitrag an den ASVT zu entrichten. Dieser wird bei einem Verstoß gegen die Veranstaltungsregeln und dem eventuell folgenden Ausschluss nicht zurückerstattet.

14. Marshalls (Gamemaster)

Die Anweisungen der Marshalls (Gamemaster) dienen sowohl der Einhaltung der Spielregeln, als auch der Sicherheit aller Teilnehmer. Diesen ist Folge zu leisten! Bei Nichtbeachtung kann der betroffene Teilnehmer vom weiteren Spielverlauf ausgeschlossen werden.

15. Temporäre Änderung von Regeln bzw. Ausschluss von Veranstaltungen


Der ASVT behält sich vor, für einzelne Veranstaltungen aus begründeten gesetzlichen oder sicherheitstechnischen Gründen die Spielregeln abzuändern bzw. anzupassen. Diese Änderungen werden allen Teilnehmern vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung zur Kenntnis gebracht.Der ASVT ist berechtigt jeden Teilnehmer, der gegen die oben genannten Regeln verstößt, unverzüglich von der Veranstaltung auszuschließen. Der entrichtete Veranstaltungsbeitrag wird in diesem Fall einbehalten. Alle anderen rechtlichen Konsequenzen eines Regelverstoßes bleiben von diesem Ausschluss unberührt!